Über

Diese Geschichte begann 1934, als Dr. Suskin und Yosef Levi eine jüdische Landwirtgemeinde nördlich von Akkon beschloss zu gründen.

1935 wurde die Gemeinde Naharija gegründet, die sich im Laufe der Zeit dank der harten Arbeit von aus Deutschland stammenden Juden zu einem Erholungsort entwickelte. Die örtliche Verwaltung spielte auch eine bedeutende Rolle. Sie vergab Förderungen an diejenigen, welche das benachbarte Grundstück erworben.

In den 30er Jahre erwarb Dr. Alois Shtarkman ein Grundstück an der Meeresküste. Sein Preis war damals drei Monatsgehalte hoch. Das Grundstück blieb leerstehend bis Ende der 50er Jahre. Erst dann wurden dort zwei Häuser für die Familien Shtarkman (Alois und Charlotte) und Bendheim (Erna und Herman) gebaut.

Anfang der 1960-er Jahren fuhr Alois Shtarkman mit seiner Ehefrau und dem Sohn Michael in die USA zwecks Arbeit. Erna blieb in Israel und begann das Haus im Sommer zu vermieten. Sie nannte es „Ernas Gästehaus“. Dank Ernas Gastfreundschaft und der leckeren Mehlspeisen wurde das Gästehaus schnell beliebt und populär. Hier muss man erwähnen, dass manche Mehlspeisen auch heute noch im Hotel angeboten werden. Die bekannteste davon ist der Apfelstrudel.

Als die Familie Shtarkman aus den USA zurückkehrte, wurde das Gästehaus umgebaut und hieß jetzt «Beit Erna» (Ernas Haus). Jetzt leiteten zwei Schwestern das Hotel gemeinsam. 1974 starb Charlotte, und Erna half seitdem Michael, der die Verwaltung übernahm. Michael widmete sich dem Hotel und war mit Herz und Seele bei der Sache. Seinen einzigartiger Charakter und seinen Humor wussten die Gäste sowohl aus Israel als auch aus anderen Ländern zu schätzen.

1982 heiratete Michael Hannah. Bald danach starb Erna, und mit ihrem Tod war die Ära der Gründer zu Ende. Das junge Ehepaar hatte vier schöne Töchter, die im Familienhotel aufwuchsen.

Die Stadt Naharija erlebte ihre Blütezeit, und mehrere UN-Soldaten und Offiziere (sie verwalteten damals Naharija) waren oft Gäste im Familienhotel. An diese Periode werden sich die Stadtbewohner immer erinnern.

2001 starb Michael, und 2014 beschloss die Familie das Hotel gründlich zu sanieren, aber in der Innenausstattung behielt die Familie das alte Mobiliar – das Erbe der Hotelgründer.

Jetzt verwaltet die 3. Frauengeneration der Familie das Hotel und ihre feine, weibliche Verwaltungsart ist überall zu spüren. Eine große Aufmerksamkeit schenken wir der Ästhetik, sorgen für Ordnung und Sauberkeit im Hotel, und unser Service ist immer auf höchstem Niveau.

Menü schließen